deutsch
IC Kiew
DAAD in der Ukraine
DAAD Weltweit
Stipendien
Studium in Deutschland
Forschung in Deutschland
Leben in Deutschland
Deutsch lernen
Aktuelles
Alumni
Service
Kontakt
Diese Seite zu den Favouriten hinzufügen
Diese Seite drucken
Logo
Home

ERP-Studienstipendien für Graduierte der Wirtschaftswissenschaften

Ziel:

Die Stipendien werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) aus Mitteln des European Recovery Program (ERP) gefördert. Sie bieten ausländischen Graduierten der Wirtschaftswissenschaften die Möglichkeit, an deutschen Hochschulen ein Master- oder Aufbaustudium im Bereich Wirtschaft zu absolvieren und einen Hochschulabschluss (i.d.R. Master) zu erwerben.

Laufzeit:

24 Monate. Es werden nur 4-semestrige Masterstudiengänge gefördert. Alle Stipendien werden zunächst für ein Jahr vergeben. Bei guten Leistungen kann das Stipendium auf Antrag bis maximal 24 Monate verlängert werden.

Stipendienleistungen:

Der DAAD zahlt eine monatliche Stipendienrate von 750 €, eine jährliche Studienbeihilfe von 460 Euro sowie eine angemessene Reisekostenpauschale für die Hin- und Rückreise nach Deutschland. Studiengebühren können bis maximal 500 Euro pro Semester übernommen werden (bei teureren Studiengängen kann man sich evtl. für den Rest über das World Wide Studies Programm bei der Pinchuk Stiftung bewerben). Weitere Leistungen werden ggfs. auf Antrag gewährt. Familienzuschläge werden nicht gewährt.

Die Stipendiaten werden für die Dauer des Stipendiums ganz (Non-EU) oder anteilig (EU) kranken-, unfall- und haftpflichtversichert.

Ist in dem gewünschten Studiengang ein Auslandsaufenthalt vorgeschrieben, kann seine Förderung dann in Betracht kommen, wenn es sich um einen Aufenthalt in einem EU-Drittland (nicht im Heimatland) handelt und seine Dauer maximal 25% der Stipendienlaufzeit beträgt.

Auf Beschluss der Auswahlkommission kann der DAAD vor Beginn des Stipendiums einen Deutschkurs an einem Spracheninstitut in Deutschland fördern.

Bewerbungsvoraussetzungen:

Um ein ERP-Studienstipendium können sich sehr gut qualifizierte Hochschulabsolventen bewerben, die ihr Studium spätestens zum Zeitpunkt des Stipendienantritts mit einem ersten Hochschulabschluss (Bachelor, Diplom oder vergleichbarer akademischer Grad) abgeschlossen haben. Zum Zeitpunkt der Bewerbung sollte der Abschluss nicht länger als sechs Jahre zurückliegen.

Wichtigstes Auswahlkriterium ist neben den bisherigen Studienleistungen ein überzeugendes Motivationsschreiben.

Im Motivationsschreiben sollten die Bewerber auf folgende Themen eingehen und diese in eine sinnvolle Beziehung zu ihrer bisherigen Ausbildung und zu ihren beruflichen Zielen setzen: Ziele und Inhalte des gewünschten Studienganges sowie fachliche, sprachliche und formale Eingangsvoraussetzungen des gewünschten Studienganges.

Studienangebote deutscher Hochschulen

Da die Zahl der Studienplätze pro Studiengang beschränkt ist, ist es notwendig, zusätzlich zu dem gewünschten Studiengang mindestens zwei Alternativen auszuwählen und auch diese im Motivationsschreiben zu behandeln (s. auch Bewerbungsunterlagen).

Parallel zu der Bewerbung um das Stipendium müssen die Bewerber sich selbständig und rechtzeitig um die Zulassung zum Studium an der gewünschten Gasthochschule bemühen. Die Anmeldefristen der Gasthochschulen sind unbedingt zu beachten.

Die Zulassung der deutschen Gasthochschule zum Studium in dem gewünschten Studiengang muss dem DAAD vor Stipendienantritt vorgelegt werden. Die Stipendienzusage des DAAD wird nur wirksam, wenn dem DAAD die Zulassung der Gasthochschule rechtzeitig vorliegt.

Es müssen Sprachkenntnisse gemäß den Anforderungen des gewünschten Studienganges nachgewiesen werden.

Bewerber, die sich zum Zeitpunkt der Bewerbung länger als ein Jahr in Deutschland aufhalten, können nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsort, Termine und Beratung:

Ihre Bewerbung reichen Sie bitte beim DAAD Informationszentrum Kiew vom 01.09.2013 bis zum 10.11.2013 ein.
Zur weiteren Beratung stehen Ihnen das DAAD Informationszentrum Kiew und die DAAD-Lektoren zur Verfügung.
Bewerbungen direkt beim DAAD Bonn sind nicht möglich.

Bewerbungsunterlagen:

1. DAAD-Bewerbungsformular („Antrag auf ein Forschungs-/Studienstipendium“). Bewerbung online
2. Lückenloser tabellarischer Lebenslauf.
3. Motivationsschreiben.
4. Offizielle Information von drei Gasthochschulen über den gewünschten Studiengang (z.B. Auszug aus dem Internet, maximal eine Seite für jeden Studiengang). Die Information muss folgende Angaben enthalten:
• Genaue Bezeichnung des Studienganges
• Dauer des Studiengangs in Semestern/Regelstudienzeit
• Überblick über die Ziele und Inhalte des Studiengangs
• Sprachliche, fachliche und formale Eingangsvoraussetzungen für die Zulassung zum Studium
• Höhe der Studiengebühren.
Das Profil der gewünschten Studiengänge muss in der „Anlage zur Bewerbung um ein ERP/DAAD-Studienstipendium“ eingetragen werden.
5. Ein Empfehlungsschreiben eines Fachprofessors der Heimathochschule, das über die Befähigung des Bewerbers Auskunft gibt, auf DAAD-Gutachtenformular „Gutachten zu Stipendienanträgen von ausländischen Studierenden, Graduierten, Doktoranden und Promovierten“ (Download unter Gutachtenvordruck). Das Gutachten ist vertraulich, alle drei Exemplare sind im verschlossenen Umschlag einzureichen. Das Gutachten muss den Stempel der Universität tragen und in amtlich beglaubigter Übersetzung vorgelegt werden.
6. Zeugnisunterlagen: Amtlich beglaubigte Kopien und Übersetzungen
- des Diplom- oder Hochschulabschlusszeugnisses (mit allen Einzelnoten und Abschlussnote/n)
- falls das Hochschulabschlusszeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegt: des Studienbuches (mit allen Einzelnoten).
- des Schulabschlusszeugnisses, das im Heimatland zum Hochschulstudium berechtigt (mit allen Einzelnoten)
Zeugniskopien und Übersetzungen sind amtlich beglaubigt und nach Möglichkeit in DIN-A-4 vorzulegen. Es genügt, wenn die Übereinstimmung der Kopie mit dem Original von einer der folgenden Stellen bescheinigt wird: Botschaft bzw. Konsulat der Bundesrepublik Deutschland, deutsche Schule oder Universität, die das Originalzeugnis ausgestellt hat. Die Richtigkeit von Übersetzungen muss bestätigt werden. Originalzeugnisse werden erst bei der Immatrikulation in Deutschland benötigt.
7. a. Deutschkenntnisse*: onDaF, Sprachzeugnis vom DAAD-Lektor, TestDaF, Goethe-Zertifikate C1 oder C2, DSH, DSD-II,
b. Bei im Studiengang geforderten Englischkenntnissen: TOEFL, IELTS oder ein anderes Sprachzeugnis (möglich auch das DAAD-Sprachzeugnis, ausgefüllt vom Hochschullehrer für Englisch, für die Zulassung zum Studium wird aber TOEFL oder IELTS benötigt).
8. Neuere Fotografien, die auf die Bewerbungsformulare aufgeklebt sind.
9. Falls vorhanden - Nachweise über Berufstätigkeit, Auszeichnungen, frühere Stipendien, Studiennachweise aus früheren Auslandsaufenthalten etc.
10. Checkliste.

* erforderlich auch von Bewerbern mit nur geringen oder gar keinen Deutschkenntnissen. Für englischsprachige Programme reicht ein DAAD-Sprachzeugnis aus, ausgestellt von einem DAAD-Lektor oder Hochschullehrer für Deutsch. Das Sprachzeugnis soll helfen, den Bewerber in den für ihn richtigen Sprachkurs einzustufen. Fehlende deutsche Sprachkenntnisse sind - z.B. bei Bewerbungen für englischsprachige Studiengänge - kein Ausschlussgrund

Die Bewerbungsunterlagen müssen in drei Exemplaren in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Ein vollständiger Bewerbungsantrag umfasst alle oben aufgeführten Unterlagen im Original und zwei Kopien.

Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt © DAAD
DAAD Links