deutsch
IC Kiew
DAAD in der Ukraine
DAAD Weltweit
Stipendien
Studium in Deutschland
Forschung in Deutschland
Leben in Deutschland
Deutsch lernen
Aktuelles
Alumni
Service
Kontakt
Diese Seite zu den Favouriten hinzufügen
Diese Seite drucken
Logo
Home
DAAD-Alumni: VIP-Galerie

 

Juri Andruchowytsch

Schriftsteller

Geboren 1960, lebt in Iwano-Frankiwsk in der Westukraine. Er studierte Journalistik, arbeitete als Übersetzer und ist Herausgeber des Internet-Journals Zug 76. Seit 1992 veröffentlichte er vier Romane. "Zwölf Ringe" (Suhrkamp, 2005) handelt von einem abenteuerlichen Ausflug in die Karpaten und ist ein postmoderner Heimatroman aus der Ukraine, der in Wirklichkeit vom Westen handelt und seiner Sehnsucht, in Osteuropa "das wahre Leben zu finden".

Andruchowytsch, der populärste Schriftsteller der Ukraine und in ganz Europa ein gefragter Gesprächspartner, betreibt in seinen brillanten Essays über seine Heimat "fiktive Landeskunde" und hat so eine "Geopoetik" Mitteleuropas geschaffen. Bei Suhrkamp erschienen "Das letzte Territorium" (2003), laut FAZ einer der schönsten Essaybände der letzten Jahre, sowie gemeinsam mit Andrzej Stasiuk "Mein Europa" (2004). Juri Andruchowytsch "schreibt so spannend-weltläufig über seine Heimat, daß wir über unsere eigene Provinzialität erschrecken" (NZZ).

2005 hat Juri Andruchowytsch im Rahmen des Berliner Künstlerprogramms des DAAD ein Jahr gearbeitet.


Prof. Viktor Kalaschnikow

Dekan der Deutschen Technischen Fakultät der Nationalen Technischen Universität Donezk, Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Donezk

Promotionsstudium 1970-1973 an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg; dreimonatiges DAAD-Stipendium 1988 an der Technischen Universität Braunschweig.

„Der DAAD ebnet den Weg für junge Ingenieure zu einer Karriere und zum europäischen Arbeitsmarkt“.

Auf der Basis der mehrjährigen Zusammenarbeit zwischen der Nationalen Technischen Universität Donezk (DonNTU) und Otto-von-Guericke Universität Magdeburg mit der Unterstützung der Firma „Siemens“ wurde im Jahre 1992 die Deutsche Technische Fakultät (DTF) der Nationalen Technischen Universität gegründet. Prof. V. Kalaschnikow war der Gründungsdekan der DTF. Im Rahmen des DAAD-Projektes „Deutschsprachige Studiengänge“ wurde die Arbeit an der DTF vom DAAD unterstützt und ukrainischen Lehrkräften in die Hand gegeben.

Prof. Kalaschnikow wurde 1939 in Podgorowka (Ukraine) geboren. Nach der Schulausbildung und dem Militärdienst studierte er an der Nationalen Technischen Universität Donezk (1961-1967); Promotionsstudium 1970-1973 an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg; Promotion zum Dr.-Ing. (1973); Professor des Lehrstuhls für Programmgesteuerte Systeme (1994); Verdienter Hochschullehrer der Ukraine (1996); Ehrendoktor der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg (2005); seit 1998 Leiter des Ingenieur-Technischen Zentrums „Siemens Ukraine“ in Donezk (ITC). Für seine Verdienste um die Entwicklung der Beziehungen zwischen der Ukraine und Deutschland wurde er mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland (2001) ausgezeichnet. Im Jahre 2003 wurde Prof. Kalschnikow zum Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Donezk ernannt
.


Bogdan BalasynovychDr. Bogdan Balasynovych

Stellvertretender Vorsitzender des Staatlichen Ausschusses der Ukraine für technische Regulierung und Verbraucherpolitik

Geboren am 18. April 1974 in Chernowitz.

1997 Abschluss des Studiums an der Staatlichen Jurij Fedkowytsch Universität in Chernowitz im Fach Internationale Wirtschaft, 1999 Abschluss im Fach Rechtswissenschaft. 1997-2002 Studium an der Doktorantur der Kiewer Schewtschenko-Universität.

1996 – ÖAD-Stipendium für das Studium an der Universität Klagenfurt. 1998-2000 DAAD-Stipendiat. Studium und Arbeit an der Doktorarbeit an der Ruhr-Universität Bochum. 2001 Abschluss an der Ruhr-Universität Bochum im Fach Organisationsmanagement. 2001-2002 Parlamentsstipendium für ein Praktikum im Deutschen Bundestag in Berlin.

2005 Promotion an der Kiewer Nationalen Taras Schewtschenko Universität im Fach Volkswirtschaftslehre. Hat viel zu den wirtschaftswissenschaftlichen Themen veröffentlicht.

2006 Abschluss der Akademie des Diplomatischen Dienstes beim Außenministerium der Ukraine im Fach Außenpolitik.  

Berufserfahrung im wirtschaftlichen Bereich, darunter auf dem Gebiet der außenwirtschaftlichen und der internationalen Zusammenarbeit, in den zentralen Organen der Exekutive: 2003-2005 Tätigkeit als Assistent des Justizministers der Ukraine. 2005–2006 Stellvertretender Direktor der Abteilung für Sanierungs- und Insolvenzverfahren des Wirtschaftsministeriums der Ukraine. Von Mai 2006 bis Juli 2007 Erster Stellvertretender Direktor der Staatlichen Abteilung für Insolvenzverfahren und erster Berater des Referats für aussenwirtschaftliche Politik und internationale Zusammenarbeit in der Verwaltung des Ministerkabinetts der Ukraine.

Seit August 2007 Berater des Ersten Vize-Premierministers der Ukraine, Staatsbeamter des 4. Ranges.

Laut Verordnung des Ministerkabinetts vom 17. Oktober 2007 N875-p ist Bogdan Balasynovych zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Staatlichen Ausschusses der Ukraine für technische Regulierung und Politik des Verbraucherschutzes ernannt.

Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt © DAAD
DAAD Links