deutsch
IC Kiew
DAAD in der Ukraine
DAAD Weltweit
Stipendien
Studium in Deutschland
Forschung in Deutschland
Leben in Deutschland
Deutsch lernen
Aktuelles
Alumni
Service
Kontakt
Diese Seite zu den Favouriten hinzufügen
Diese Seite drucken
Logo
Studieren und Forschen in Deutschland Home

Im wissenschaftlichen Denken hat die deutsche Sprache ihren festen Platz. Deutsch als Wissenschafts- und Fachsprache ist in Forschung und Bildung eine wichtige Größe.

Deutsch als Wissenschaftssprache hatte im 19. Jahrhundert eine hohe Stellung in der Welt, wichtiger als Französisch und zum Teil auch Englisch. Sowohl in den Natur- als auch in den Geisteswissenschaften war Deutsch als Fachsprache für Studium und Forschung essentiell. Auf Deutsch wurden internationale Fachzeitschriften publiziert, Fachkollegen kommunizierten auf Deutsch, in Fächern wie Archäologie, Philosophie, Sozialwissenschaften oder Medizin wurden wichtige Begriffe und Theorien auf Deutsch formuliert. Auch für die Berufspraxis brauchte man Deutsch. So benutzten japanische Ärzte Deutsch, um ihre Patientenkarteien zu führen. Heute dominiert das Englische als internationale Wissenschaftssprache. Im globalen Netzwerk interdisziplinärer und internationaler Kooperationen ist Deutsch als Wissenschaftssprache aber auch heute nach wie vor gefragt. Die moderne deutsche Gesellschaft ist eine Wissensgesellschaft: Wissenschaft und Forschung haben ihren festen Platz im öffentlichen Leben in Deutschland.

Deutsche Nobelpreisträger

Für die wissenschaftlich-kulturelle Welt ist Deutsch wichtig, das zeigt die Anzahl der deutschsprachigen Nobelpreisträger: 30 Nobelpreise in Chemie, 25 in Medizin, 21 in Physik, 10 in Literatur und 8 Friedensnobelpreise.

Deutsch als Brückensprache

In Zukunft bleibt das Deutsche in Europa eine Brückensprache, vor allem zu den deutschsprachigen Nachbarn und nach Osten hin. Bereits jetzt gibt es Projekte, die von der Europäischen Union finanziert werden, die speziell rezeptive Sprachkompetenzen (Lesen) trainieren. Mit der Lesekompetenz kann man Fachtexte im Original studieren und somit im wissenschaftlichen Diskurs kommunizieren.

Es lohnt sich, Deutsch zu lernen

Deutsch als Wissenschaftssprache zu lernen ist eine Herausforderung und lohnt sich.

  • Wer Originaltexte großer deutscher Klassiker verstehen will, für den sind Lesekenntnisse des Deutschen notwendig: Goethes "Faust", Marx’ "Kapital", Einsteins "Relativitätstheorie", Freuds "Traumdeutung", das Grimmsche Wörterbuch, um nur einige zu nennen, gehören zu den internationalen Standardwerken und haben Meilensteine in der Forschung gesetzt.
  • Deutsche Forscher haben Großes geleistet. Viele Wissenschaftler haben ihre Forschungsergebnisse auf Deutsch publiziert, oft auch, wenn Deutsch nicht ihre Muttersprache war. Daher helfen Deutschkenntnisse beim historischen Studium vieler Disziplinen.
  • Deutsch als Wissenschaftssprache ist für die fachliche Diskussion wichtig. Während die theoretischen Naturwissenschaften weltweit auf Englisch kommunizieren, ist in den praktischen Naturwissenschaften (wie zum Beispiel Forstwissenschaft) die Nationalsprache, also auch Deutsch, notwendig. Nur so funktioniert die Kommunikation zwischen Experten und Laien. In einigen geisteswissenschaftlichen Disziplinen ist Deutsch als Wissenschaftssprache auch heute noch dominant. Klassische Philologie, Archäologie, Musikwissenschaft, Philosophie oder lutherische Theologie sind Fächer, in denen die deutsche Sprache immer noch eine internationale Rolle spielt. In einer aktuellen Empfehlung zur Grundausstattung von US-Universitätsbibliotheken sind 21% der Titel für klassische Philologie deutschsprachig.
  • Wer Deutsch lesen und verstehen kann, dem öffnet sich eine weite Forschungswelt der klassischen und modernen Wissenschaft. Daher empfehlen über 40% der US-amerikanischen Wissenschaftler ihren Studenten, Deutsch zu lernen. In Polen und Ungarn sind es mehr als 70 %.

Weitere Informationen zu Deutsch in der Wissenschaft
Campus-Germany ist ein Informationsportal zum Thema Forschen, Studieren und Leben in Deutschland. Informationen, Adressen und praktische Tipps (in fünf Sprachen):
www.campus-germany.de

Research-in-Germany bietet einen Überblick über die Forschung in Deutschland mit nützlichen Adressen, Links zu universitären und außeruniversitären Institutionen und praktischen Hinweisen für den Forschungsaufenthalt (dreisprachig):
www.forschungsportal.net
www.research-in-germany.org

Kompetenznetze gibt Informationen über weltweite Kompetenznetze in Deutschland. Als Wegweiser für Innovation, Investition und Bildung stellt das Portal Nachrichten, Informationsmaterialien und Kontaktadressen bereit (zweisprachig):
www.kompetenznetze.de

Wissenschaft-im-Dialog, eine Initiative des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft, gibt Informationen über wissenschaftliche Veranstaltungen und Tagungen und bietet einen Überblick zu Wissenschaft in Deutschland an (zweisprachig):
www.wissenschaft-im-dialog.de

Humboldt-Ranking 2002 mit den "Top-Adressen der Forschung" bezogen auf die Stipendiaten der Stiftung (zweisprachig):
www.avh.de/de/aktuelles/presse/pn_archiv_2002/2002_14.htm
www.humboldt-foundation.de/avh/ranking2002.htm

Ulrich Ammon: "Verdrängtes Deutsch" - eine Bestandsaufnahme mit Zukunftsperspektiven für das Deutsche als Wissenschaftssprache-, nachzulesen unter:
www.brasilalemanhaonline.com.br/idioma8.htm

Online-Kurs für Deutsch als Wissenschaftssprache zur Studienvorbereitung und Forschungsbetreuung:
www.uni-deutsch.de

DAAD Partner
Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt © DAAD
DAAD Links
 
 
 
 DSK