deutsch
IC Kiew
DAAD in der Ukraine
DAAD Weltweit
Stipendien
Studium in Deutschland
Forschung in Deutschland
Leben in Deutschland
Deutsch lernen
Aktuelles
Alumni
Service
Kontakt
Diese Seite zu den Favouriten hinzufügen
Diese Seite drucken
Logo
Studieren und Forschen in Deutschland Home

Tradition als Wirtschaftspartner
Deutschland ist ökonomisch ein starkes Land und ein internationaler Wirtschafts- und Handelspartner. Nicht nur mit Europa, sondern auch mit den Märkten Asiens und Amerikas hat Deutschland lange und gute Handelskontakte. Deutschland ist global eine wichtige Exportnation.

"made in Germany"
Deutsche Produkte werden weltweit ihrer hohen Qualität wegen gekauft und sind als "Marke" etabliert: Nicht nur deutsche Automarken wie BMW, Mercedes-Benz, Volkswagen sind Beispiele deutscher Wertarbeit. Die wirtschaftliche Stärke Deutschlands zeigt sich auch in international operierenden Firmen wie BASF, Bayer, Siemens, SAP, Deutsche Bank und vielen anderen. Deutschland ist weltweit in neuen Umwelttechnologien und bei der Nutzung alternativer Energien führend.

Drehscheibe Deutschland
In Deutschland finden international große Messen wie die IFA, CeBIT oder IAA statt. Mit der Erweiterung der Europäischen Union nimmt Deutschland eine zentrale Position mitten im Herzen Europas ein. Deutschland ist Drehscheibe für wirtschaftliche Beziehungen innerhalb Europas, mit Osteuropa und der ganzen Welt.

Sprachliche Kompetenz - eine gute Investition
Internationalität und interkulturelle Kompetenz sind heute wichtige Schlüsselqualifikationen für den wirtschaftlichen Erfolg. Sprachliche Kompetenz hilft, auf dem Globus neue Märkte zu öffnen, und ist ein Plus für den Wettbewerb. Jedes Unternehmen mit Zukunft wird in die Mehrsprachigkeit seiner Mitarbeiter investieren und sprachliche Kompetenzen trainieren. Die Deutsche Sprache spielt für die internationalen Wirtschaftskontakte eine wichtige Rolle:

  • Deutsch ist eine der großen Wirtschaftssprachen in der Europäischen Union und eine Brücke zu den aufstrebenden Nationen Mittel- und Osteuropas.
  • In den letzten 10 Jahren ist Deutsch in den mittel- und osteuropäischen Ländern zu einer regionalen "lingua franca" geworden. Mit der Erweiterung der EU werden besonders in Mittel- und Osteuropa Arbeitskräfte mit Deutschkenntnissen gebraucht.
  • Deutsch ist die Sprache des europäischen Absatzmarktes und Deutsch ist die Sprache, die große Absatzmärkte öffnet.
  • Hohe Auslandsinvestitionen und eine große Zahl von Joint Ventures zwischen deutschen und ausländischen Unternehmen sprechen für Deutsch als Wirtschaftssprache.
  • Deutsch ist gefragt bei deutschsprachigen Firmen im Ausland, bei ausländischen Firmen in Deutschland und bei Firmen mit engen Wirtschaftsbeziehungen zu den deutschsprachigen Ländern. Ein Beispiel: Daimler Chrysler beschäftigt zurzeit 383.000 Mitarbeiter, davon die Hälfte in Deutschland, 110.000 in den USA und 78.000 weltweit.
  • Bei über 100 Millionen Deutschsprechern in der Europäischen Union finden sich für Spezialisten mit Deutschkenntnissen interessante Chancen für die Ausbildung, für das Studium und für den Beruf. Deutschkenntnisse fördern die berufliche Karriere.

    Es lohnt sich also, Deutsch zu lernen!

Weitere Informationen (Links) zu
Informations- und Sprachlernportalen: Wirtschaftsdeutsch
Das IIK Düsseldorf bietet im Forum Wirtschaftsdeutsch Lehr- und Lernhilfen für den berufsbezogenen Unterricht sowie einen Internet-Suchkatalog an:
www.wirtschaftsdeutsch.de
www.wirtschaftsdeutsch.de/webliographie/Fortbildung/Sprachkurse

Digitaler Katalog über Sprachkursangebote und Wirtschaftsdeutschkurse weltweit. Die Website gibt Informationen zu Sprachkursanbietern und bietet einen Gratisvergleich an:
www.languagecourse.net/de/business-deutsch.php3

DAAD Partner
Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt © DAAD
DAAD Links
 
 
 
 DSK